Apfelessig

Apfelessig wird als verdauungsfördernd, cholesterinsenkend oder schlankmachend gepriesen. Unter Gesundheitsbewussten ist besonders der morgendliche Apfeltrunk beliebt: 1–2 Teelöffel Apfelessig auf 250 ml Wasser, wahlweise gesüßt mit einem Löffel Honig. Doch auch gesüßt ist der Geschmack nicht jedermanns Sache. In diesem Fall bieten Kapseln mit Apfelessigpulver eine geschmacksneutrale Alternative. Sie sollen die gleichen gesundheitlichen Vorteile bieten – ohne bitteren Geschmack.

Inhaltsstoffe von Apfelessig

Apfelessig entsteht aus Apfelwein, welcher durch Essigsäurebakterien fermentiert wurde. Während dieser Verarbeitung geht immer ein Teil der natürlichen Nährstoffe verloren. Naturtrüber Essig behält mehr Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe als klarer. Sein Mineralstoffgehalt pro 100 g entspricht in etwa dem von 100 g Äpfeln.

Eine Kapsel beinhaltet im Schnitt ca. 500 mg Apfelessigextrakt, je nach Hersteller zusätzlich Pektin und Apfelfasern. Letztere zählen zu den Ballaststoffen und sollen die Sättigung erhöhen sowie die Darmpassage beschleunigen.

Angaben zum Nährstoffgehalt sind spärlich und variieren von Produkt zu Produkt stark. Viele der enthaltenen Vitamine stammen nicht aus Äpfeln, sondern sind zugesetzt. Künstliche Zugaben betreffen vor allem die B-Vitamine (B1, B2 oder B6) sowie Vitamin C, Folsäure und Biotin.

Apfelessig, besonders in der naturtrüben Variante, ist reicher an natürlichen Nährstoffen als Apfelessig-Kapseln.

Apfelessig-Produkte als Nahrungsergänzungsmittel

Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) kam zu dem Schluss, dass für eine verdauungsfördernde Wirkung von Apfelessig-Pulver keine ausreichenden Belege vorliegen. Auch für die übrigen propagierten gesundheitsfördernden Effekte von Apfelessig-Produkten gibt es keine wissenschaftlichen Belege, da aussagekräftige klinische Studien fehlen.

Für wen sind Apfelessig-Produkte geeignet?

Apfelessig und Apfelessig-Produkte können zu einer gesunden Verdauung beitragen. Sie eignen sich insbesondere für Menschen, die ihre Aufnahme an Ballaststoffen erhöhen möchten. Dabei gilt es jedoch zu bedenken: Alle zugesetzten Nähr- und Ballaststoffe können ebenso über gering verarbeitete oder unverarbeitete Lebensmittel aufgenommen werden.

Im natürlichen Nährstoffgehalt ist Apfelessig den verarbeiteten Kapseln überlegen. Kapseln kommen vor allem infrage, wenn Anwender sich nicht an künstlichen Zusätzen stören oder eine geschmacksneutrale Darreichung bevorzugen.

Nebenwirkungen von Apfelessig-Produkten

Es liegen nicht ausreichend Studien vor, um das Wechselwirkung- und Allergiepotenzial von Apfelessig-Produkten abschließend beurteilen zu können. Nach aktuellem Kenntnisstand schaden sie nicht.

Quelle: Verbraucherzentrale

Quelle: Sandra Göbel
Dieser Service wird Ihnen präsentiert von apotheken.de