Scheidentrockenheit: Das richtige Mittel

Für Jede das passende Präparat
Bildrechte: YAY Images/imago-images.de

Weil Scheidentrockenheit häufig ist, gibt es eine große Auswahl an freiverkäuflichen Präparaten auf dem Markt. Für viele Frauen ist es gar nicht so leicht, hier den Überblick zu behalten. Das müssen Sie beachten, um trotzdem das richtige Produkt zu finden.

Für jeden Anwendungsfall etwas dabei

Hyaluronsäure, Milchsäure, Hydroxyethylsäurecellulose, diverse Öle – Mittel gegen Scheidentrockenheit sind oft vollgepackt mit Wirkstoffen in unterschiedlichsten Kombinationen. Um das passende Produkt zu finden, hilft eine Fachberatung in der Apotheke. Dennoch sollte man sich schon im Vorfeld darüber Gedanken machen, welche Anforderungen das Mittel erfüllen sollte:

Auch Hormone sind eine Option

Auch wenn ein Präparat auf dem Papier alle Anforderungen erfüllt – oft müssen Frauen etwas herumprobieren, bis sie das perfekte Mittel gefunden haben. Zögern Sie nicht, das Präparat nochmal zu wechseln, wenn Sie nicht ganz zufrieden sind. Helfen die freiverkäuflichen Mittel nicht, bleibt manchmal nur der Griff zum hormonhaltigen Produkt. Weil solche Präparate verschreibungspflichtig sind, müssen sich betroffene Frauen in diesem Fall aber vorher mit ihrer Gynäkolog*in besprechen.

Quelle: PTA heute, 9/2022

Quelle: Sara Steer
Dieser Service wird Ihnen präsentiert von apotheken.de